Friedhelm Loh Group
Dieses Bild downloaden

Vom Azubi zum Studi: Wege weiter gehen in der Friedhelm Loh Group

15.07.2015. 15 junge Menschen haben Anfang Juli ihr StudiumPlus bei der Friedhelm Loh Group aufgenommen. Im dualen Studium an der Technischen Hochschule Mittelhessen und in der Unternehmensgruppe stehen die Studiengänge Betriebswirtschaft, Ingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen auf dem Plan. Doch nicht alle Studierenden sind neu in der Friedhelm Loh Group – einige von Ihnen haben den Sprung von der Ausbildung ins Studium gewagt.


Sie haben gerade die Abschlussprüfungen ihrer Ausbildung erfolgreich bestanden und es zieht sie sofort wieder an den Schreibtisch: Fünf der 15 neuen Studierenden bei der Friedhelm Loh Group haben jüngst erfolgreich ihre Ausbildung in der Unternehmensgruppe beendet – und dies hat ihren Ehrgeiz geweckt. Fortan studieren sie daher im dualen StudiumPlus, das die Friedhelm Loh Group in Kooperation mit der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) anbietet: Maschinenbau oder Mittelstandsmanagement, Elektrotechnik oder Technische Informatik. Der Pluspunkt am Studium: Es spielt sich gerade nicht nur am Schreibtisch ab, sondern ganz aktiv mitten im Unternehmen.

Bereits in der Einführungswoche ging es für die Studierenden hoch hinaus – im Wetzlarer Kletterpark lernten sie von Anfang an als Team zu agieren. "Durch das Lösen von kniffligen Aufgaben wächst die Gruppe schnell als Team zusammen", so Daniel Wirth, der die Studierenden in der unternehmenseigenen Weiterbildungseinrichtung, der Loh Academy, betreut: "Denn die gestellten Aufgaben sind nur zusammen zu bewältigen. Dadurch stellt sich schnell ein Gemeinschaftsgefühl ein. Dieses Gefühl sollen sie mit in ihre Arbeit im Unternehmen nehmen." Denn die Studierenden werden in den Praxisphasen ihres Studiums in der Friedhelm Loh Group eingesetzt. Damit bringen sie ihr theoretisches Wissen direkt im Unternehmen ein und lernen aus der alltäglichen Praxis – das ist das Konzept und das Besondere an StudiumPlus.

Wissenschaft mit Leidenschaft

Die Leidenschaft, mit der die Studierenden an die Verknüpfung von Theorie und Praxis herangehen, ist schon jetzt spürbar – auch in den IT- und Produktschulungen der Einführungswoche: "Alle sind sehr neugierig und motiviert. Es ist toll, mit welcher Neugier sie etwa die Wertschöpfungskette der Friedhelm Loh Group durchdringen", so Wirth. Er ist überzeugt davon, dass das Konzept des dualen Studiums bei den Studierenden auch deshalb gut ankommt, weil sie unter Kollegen in der Unternehmensgruppe auf Augenhöhe wahrgenommen werden. Sie können und sollen ihr Wissen in spannende Projekten einbringen und dürfen im Zuge dessen auch im Ausland arbeiten. Torben Frey hat das besonders begeistert. Der 23-Jährige hat bereits während seiner Ausbildung zum Mechatroniker für Rittal, der größten Tochtergesellschaft der Friedhelm Loh Group, mehrere Monate in Shanghai gearbeitet: "Ich wollte immer bei einer Firma arbeiten, die weltweit tätig und erfolgreich ist", so Frey. Deshalb zog es ihn nach dem Ende seine Ausbildung für ein ganzes Jahr in das Rittal Werk nach Shanghai. Jetzt schließt er noch das Studium im Bereich Ingenieurswesen Elektrotechnik an: "Schon früh international im Einsatz zu sein, ist eine tolle Chance, die uns die Friedhelm Loh Group bietet."

Vom Kletterwald ins Werk

Nach der gemeinsamen Einführungswoche und dem Ausflug in den Kletterwald geht es für die Studenten im Vorpraktikum auf Tuchfühlung mit den Produkten der Unternehmen der Friedhelm Loh Group. Schließlich beginnt ihr Studium an der Hochschule erst im Oktober. Daher schwärmen die 15 neuen Erstsemester in die Rittal Werke aus. Noch vor Studienbeginn Wissen über die Produkte und ihre Anwendungsfelder anzusammeln – und vor allem selbst Hand an die Maschinen anzulegen – sei ein erster Schritt in einen neuen Lebensabschnitt, so Daniel Wirth: "Wir möchten unseren Studerenden nicht nur einen möglichst umfassenden Einblick in die Friedhelm Loh Group ermöglichen, sondern sie auch direkt integrieren. Schließlich sind sie nun ein Teil des Unternehmens – nicht nur theoretisch, sondern auch ganz praktisch."

StudiumPlus: Mit Theorie und Praxis zum Erfolg
  • StudiumPlus ist ein duales Studienkonzept, das die THM in Kooperation mit rund 500 Partnerunternehmen und -einrichtungen anbietet. Seit der Gründung im Jahr 2001 ist auch die Friedhelm Loh Group dabei.
  • Jedes Jahr starten zwischen 15 und 20 Studierende in ihr erstes Semester an der THM und in der Friedhelm Loh Group. Bislang haben 159 junge Menschen ihr StudiumPlus in der Unternehmensgruppe absolviert.
  • Im StudiumPlus sind Theorie und Praxis eng verknüpft: Was die Studierenden während ihrer wissenschaftlichen Ausbildung an der THM lernen, wenden sie in der vorlesungsfreien Zeit in den Unternehmen an. In Berichten und Präsentationen halten sie ihre Erfahrungen fest.
  • Für die Friedhelm Loh Group koordiniert das StudiumPlus die unternehmenseigene Weiterbildungseinrichtung, die Loh Academy, hält Kontakt zu den Mentoren und betreut die Studierenden individuell.
  • Weitere Informationen unter www.loh-academy.de.
Unternehmenskommunikation

Telefon: +49(0) 2772 505 - 2527
E-Mail: unternehmenskommunikation@friedhelm-loh-group.de

Dieses Bild downloaden

Downloads:

Pressetext (PDF, 193 KB) Bild 1 (JPG, 7,55 MB) Bild 2 (JPG, 5,93 MB)

Bildmaterial

Bild 1: Im Kletterpark lernten die Studierenden, gemeinsam als Team zu funktionieren und einander Vertrauen entgegen zu bringen.

Bild 2: Torben Frey studiert Ingenieurswesen Elektrotechnik. Bereits ins seiner Ausbildung arbeitete er ein Jahr für Rittal in Shanghai: "Schon früh international im Einsatz zu sein, ist eine tolle Chance, die uns die Friedhelm Loh Group bietet", sagt der 23-Jährige.

Abdruck honorarfrei.
Bitte geben Sie als Quelle die Friedhelm Loh Group an. Wir freuen uns über einen Beleg.